Clara bleibt dem Schumannfest fern - wegen ihrer Abneigung gegen Liszt

Clara Schumann an Emilie List, Nr. 49; Dresden d. 20 July 1847: „… wir machten kurz nach Emils Tode eine kleine Reise nach Zwickau und Schneeberg, theils zu unserer Zerstreuung, theils auch, um in Zwickau in einem Concerte, zu dem wir schon früher zugesagt, mitzuwirken, was für die Erzgebirger Armen gegeben wurde. Robert hatte es angeregt, um auch in seiner Vaterstadt einmal etwas von sich hören zu lassen, wo er dann aber auch auf Händen getragen wurde.“ Und ebenso ich.
Anders das zweite Schumannfest 1860 anlässlich von Roberts 50. Geburtstag, den er nicht mehr erlebte. Ihm zu Ehren wurde an sein Zwickauer Geburtshaus eine Plakette von Ernst Rietschel angebracht. Da auch Liszt geladen war, blieb ich der Veranstaltung trotz Aufforderung fern.

Diese und noch viele weitere Geschichten erfahren Sie aus dem Leben von Clara Schumann auf der Hörspiel-CD „Clara in Nöten“, die hier für kurze Zeit als preiswerte Weihnachtsedition erhältlich ist: Hörspiel-CD